XOOK – Die Idee
(english version below)

Der Spagat zwischen Feierkultur, Party-Hedonismus und dem Streben nach einer besseren Welt scheint zunächst nur schwer möglich. Wir als Lotenheim / Festival Nomade wollen ihn nun mit dem Verein Li Chutam Guatemala e.V. gemeinsam wagen. Daher begeben wir uns zunächst zu den Lateinamerikanischen Wurzeln des Festival Nomades und rufen gemeinsam die Reihe „XOOK“ ins Leben.
Ziel des Projekt ist es die Bildung in Guatemala unterstützen, deswegen wurde der Name „XOOK“ für die Reihe gewählt, er bedeutet „Schule“ auf Maya und drückt in einem einfachen klaren Wort unseren Antrieb aus. Denn in Guatemala leben derzeit immer noch über 90% der indigenen Bevölkerung unter der Armutsgrenze.
Dies wirkt sich natürlich auch immens auf die dortige Bildungssituation aus, so haben weniger als 13% der Bevölkerung die Grundschule abgeschlossen. Im Bildungssektor bieten zwar viele Privatschulen ihre Dienste an, diese Angebote können jedoch aufgrund der hohen Kosten nur von der reichen Oberschicht wahrgenommen werden.
Um zum einen die Bildungsprojekte zu unterstützen, als auch um Druck auf die Regierung durch internationale Aufmerksamkeit aufzubauen, veranstalten wir gemeinsam die Reihe „XOOK“ in Hamburg, Bremen, Berlin, Magdeburg, Dresden und Leipzig.
Obwohl die Maya viele Jahrhunderte unterdrückt waren und bis heute vielfältigen „westlichen” Einflüssen unterliegen, ist es ihnen dennoch gelungen, wesentliche Teile ihrer Kultur zu bewahren und eigene Traditionen mit den fremden Kulturelementen zu neuen, eigenständigen Formen zu vereinigen. Ihnen zu helfen, bedeutet daher auch, sie darin zu unterstützen, ihre Traditionen, ihre Werte und ihr Wissen zu erhalten. Flüsse wie der „Polochic“ in Guatemala an welchem das Projekt gelegen ist, sind dabei Zeitzeugen und stille Bereiniger der Spuren von Konflikten, Aufbau und Fall von Gemeinden und Städten, Lebensbringer und Zerstörer. Ebenso viele Schicksale sah die Elbe in Dresden, Magdeburg und Hamburg, die Weser in Bremen und die Spree in Berlin.
Seit jeher sind Flüsse also Quelle des Lebens, des Handels und Wissensaustausches. Sie verbinden Städte und sind ein natürlicher Schutzwall zugleich. Sie bringen Menschen fremden Orten näher, tragen Wissen weiter und vermitteln auf diese Art unterschiedliche Lebensweisen. Eine ähnliche Rolle wie Flüsse in der Natur, spielen in unserer heutigen Gesellschaft Netzwerke, Informationsflüsse und Datenströme.
Analog zum Wasser tragen heutzutage Glasfaserkabel digitales Wissen in alle Welt, zumindest in die Orte, die einen “Zufluss” haben. Um der indigenen Bevölkerung einen Zugang zu ermöglichen, plant Li Ch’utam Guatemala/ Deutschland e.V. in der Region  Nueva Mercedes/ Teleman ein IT- & Bildungszentrum zu bauen. Damit wollen wir sowohl den Bewohnern der gesamten Gegend durch Internet und Bildung Zugang zur Welt ermöglichen, als auch einen besseren Einblick in ihre Lebensweisen und ihr Wissen bekommen. Denn wie auch die Liebe, ist Wissen eines der wenigen Güter, das durch Teilen wächst.
Um dieses Ziel zu erreichen, konnten wir verschiedene Künstler aus Deutschland und Lateinamerika begeistern, welche uns auf dieser Tour begleiten und musikalisch unterstützen werden.
Das Artwork haben die talentierte Designerin LISA HUMMEL, die Videokünstlerin ELISA GEORGI und Hazlehoff gemeinsam erdacht und realisiert. Es verbindet Maya-Kunst mit europäischer Ästhetik. So Stammen die Köpfe aus dem Maya-Alphabet, eben so stellen die Linien und Punkte auf der Front das Datum der Veranstaltung in Maya-zahlen dar.

Dates:

HAMBURG // 11.11.16
BREMEN // 12.11.16
BERLIN // TBA
MAGDEBURG // TBA
LEIPZIG // TBA
DRESDEN // TBA

XOOK – The Idea

The balancing act between public culture, party-hedonism and the wish for a better world seems nearly impossible at first. We as Lotenheim / Festival Nomade now still want to take these steps together with the organization Li Chutam Guatemala e.V. Therefore, we traveled to the Latin American roots of the Festival Nomade and now bring the event-series „XOOK“ to life.
The aim of the project is to support the education in Guatemala, therefore the name „XOOK“ was chosen for the series. It means „school“ in maya and expresses in a simple clear word our motivation.
In Guatemala currently 90% of the indigenous population still live below the poverty line.This fact of course has an immensely impact to the local educational situation. So less than 13% of the population have completed primary school. Although in the Guatemalan sector of education there are many private schools, due to the high costs the poorer people just can’t afford them. We initiated „XOOK“ on the one hand to support alternativ and free educational projects, as well as on the other hand to build up pressure on the government gained through our international attention.
And Although the Maya were oppressed for many centuries and are till today confronted with various „western“ influences, they still managed to keep significant parts of their culture and to unite their own traditions with the foreign culture elements to new, independent forms. To help them therefore of course also means to support them in their traditions and to maintain their values and knowledge.
Rivers such as the „Polochic“  where the project is located, are silent witnesses of conflicts, rise and fall of villages and municipalities, Life Carriers and Destroyers. So the „Polochic“ river experienced just as many lives and storys as the river Elbe in Dresden, Magdeburg and Hamburg, the Weser in Bremen and the Spree in Berlin. Rivers have always been the source of life, trading and knowledge exchange. They connect cities and are a natural protective barrier at the same time. They bring people closer to far away places, carry knowledge and teach us in this way different ways to live. A role similar to rivers in nature, in today’s society have networks, information flows and data streams. So what the water did for centuries is nowadays done by fiber-optic-cables, which bring digital knowledge in the world. In order to enable the indigenous population access, „Li Ch’utam Guatemala e.V.“ planes to build an IT & Education Center in the region Nueva Mercedes / Teleman.
We want to give the residents of the entire area through Internet and teachers access to education and the rest of the world, as well as we can get a better insight into their ways to live and their knowledge. Because, as is love, knowledge is one of the few things which become bigger by sharing.
To achieve this goal, we were able to win many artists from Germany and Latin America, which will accompany us on this tour and support the idea with their music.
The Artwork was done and realized in a collaboration between the talented designer LISA HUMMEL, the Video-Artist ELISA GEORGI and Hazlehoff. It combines Mayan art with european aesthetics, the heads are taken from the mayan alphabet as well as the lines and dots which stand for the dates of the events in mayan.

Dates:

HAMBURG // 11.11.16
BREMEN // 12.11.16
BERLIN // TBA
MAGDEBURG // TBA
LEIPZIG // TBA
DRESDEN // TBA

More about Lotenheim , Festival Nomade & Li Ch’utam:

http://de.lichutam.org/
www.facebook.com/lotenheim
www.festivalnomade.cl